Übersichtskarte Senegal mit den Regionen.

Mbour gehört zu der Region Thies.

Im Jahr 1988 hat der Senegalhilfe-Verein das erste Behindertenzentrum für Körperbehinderte gebaut. Ein Jahr später folgte der Bau des Behindertenzentrums in Thies. Damit wurde das Ziel verfolgt, junge behinderte Menschen von der Straße zu holen, ihnen eine handwerkliche Ausbildung zu vermitteln und dadurch Chancen für eine bessere Zukunft zu eröffnen. In den angeschlossenen Werkstätten werden sie als Schneider, Schuhmacher, Buchbinder und Mechaniker ausgebildet.

In den Jahren 1997 bis 1999 hat der Senegalhilfe-Verein e. V. am Rande des Dorfes Sandiara, 25 km östlich von Mbour, ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum mit einer Anbaufläche von cirka fünf Hektar gebaut. Es besteht aus einem Schulgebäude, einem Internat, einer Lehrerwohnung, Wirtschaftsgebäuden und Stallungen. Die Wasserversorgung ist durch einen Brunnen von 89 m Tiefe und einem Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 60 cbm sichergestellt. In Kursen von jeweils neunmonatiger Dauer erhalten hier seit Ende 1999 jährlich 15 bis 17 junge Männer und Frauen eine praxisbezogene und theoretische Ausbildung in Gemüseanbau, Bullenmast, Hühnerhaltung mit Fleisch– und Legehühnern sowie in Kaninchenzucht.