Senegalhilfe-Verein e. V.

               67705 Trippstadt   Hauptstraße 93

             Telefon 06306 9929798 Fax 06306 2632

 

Im November 2020

 

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

 

bevor ich über unsere Arbeit berichte, möchte ich Ihnen mitteilen, dass kurze Zeit nach dem Tod meines Mannes Karlheinz Beck verstorben ist. Während seiner 45 Arbeitsaufenthalte in Senegal hat er mir stets zur Seite gestanden und mich unterstützt, wo immer es möglich war. Er hat den Verein geprägt und in Senegal tiefe Spuren hinterlassen. Ich vermisse ihn sehr, denn er war ein so guter Freund. Es war für mich ein schwieriges Jahr und es hat sich alles verändert. Dazu kommt die Pandemie, die uns allen massiv zusetzt und die Isolation fördert.

Mit unseren senegalesischen Mitarbeitern habe ich guten Kontakt per E-Mail, Fax und Telefon. Insbesondere mit Mbaye Ly, der verantwortlich ist für unsere Arbeit und die Bauprojekte durchführt. Zurzeit entsteht ein 3-klassiger Kindergarten mit Nebengebäuden, Toiletten und Umfassungsmauer im Städtchen Sandiara. Die Einweihung war für November dieses Jahres geplant, aber durch die Corona-Krise wird es bis zur Fertigstellung doch noch länger dauern. Die Einwohner durften über Wochen ihre Wohnorte nicht verlassen und hatten viele Einschränkungen zu verkraften.

Auch der Neubau zweier Schulgebäude im Lepradorf Peycouck wurde erst in der letzten Zeit begonnen. Es mussten erst die zwei vorhandenen und völlig maroden Gebäude abgerissen werden und auch da hat Covid-19 alle Pläne verändert.

Während der Regenzeit hat in dem entlegenen Ort Ndianda ein Tornado gewütet. In dem großen Kindergarten wurden die Dächer von zwei Klassenräumen zerstört. So schnell wie möglich müssen nun Handwerker die notwendigen Reparaturen ausführen. Wir haben uns für Dachträger aus Eisen entschieden, da sie stabiler sind und wir vielleicht dadurch die Dächer besser schützen können. Auf dem Schulgelände ist jetzt eine Baustelle eingerichtet. Wir nützen aus, dass Maurer, Maler und Fliesenleger vor Ort sind und werden noch vier neue Toiletten bauen, denn für 200 Kinder und das Personal sind die vier vorhandenen Toiletten viel zu wenig. Manche Schäden, die im Laufe der Zeit in diesem großen Kindergarten entstanden sind, können ebenfalls mit behoben werden. Am 12. November sollen alle Schulen und Kindergärten im Land und auch die Universität in Dakar wieder geöffnet werden.

Auf eine Frage an Mbaye Ly antwortete er: „Die Arbeit geht gut voran. Wir kennen deinen Stil, aber dein Tempo haben wir nicht“. Ich bin so froh, dass es auch ohne unsere Besuche gut weiter geht. Aber es wäre auch traurig, wenn es nach 34 Jahren intensiver Entwicklungshilfe mit vielen Mitstreitern anders wäre. Es ist das erste Jahr seit 1982, dass ich nicht in Senegal war und es wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis wir wieder die Reise unternehmen können. Unsere Mitarbeiter in Senegal fühlen sich sehr verantwortlich für unsere Gesundheit und haben uns geraten noch nicht zu kommen.  

Da die wirtschaftliche Lage schlecht ist und es der Bevölkerung an allem mangelt, werden wir in unseren Projekten noch einmal Lebensmittel, vor allem aber Reis und Öl, verteilen lassen.

Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu. Ein Jahr das für uns alle nicht leicht war. Ich hoffe, dass wir und unsere Mitarbeiter in Senegal gesund bleiben und schaue mit Zuversicht und Vorfreude auf eine schöne Adventszeit.

Für alle Hilfe und Zuwendungen in diesem Jahr danke ich Ihnen von Herzen und bitte Sie, auch weiterhin an unserer Seite zu bleiben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Doris Racké

 

Senegalhilfe-Stiftung       Konto Nr. 222 77          BLZ 54050220 Kreissparkasse Kaiserslautern    IBAN: DE25 5405 0220 0000 0222 77

Senegalhilfe-Verein e. V.  Konto Nr. 922 229        BLZ 54050220 Kreissparkasse Kaiserslautern    IBAN:  DE15 5405 0220 0000 9222 29