Die größeren Projekte des Senegalhilfe-Vereins e.V.

1986  

Narkosegerät für das Heinrich-Lübke-Hospital, Diourbel

1987 

Schule in Peycouck für 70 Kinder

1988  

Behindertenzentrum mit Werkstätten in Mbour1988   Zwei Häuser für behinderte Mitarbeiterinnen in Mbour

1989  

Fabrik zur Herstellung von Konfitüren und Backwaren in Mballing, Behindertenzentrum mit Werkstätten in Thiés, Verkaufskiosk in Thiés (Existenzgründung), 34 Steinhütten im Lepradorf Mballing bei Mbour

1990  

Bewässerungsanlage für 2 ha Gartenland in Sidi-Bougou

1991  

Kindergarten für 120 Kinder in Mbour, Friseursalon im Behindertenzentrum in Mbour, Verkaufskiosk in Mbour

1992  

Schülerwohnheim für 14 Behinderte in Mbour, Wasserversorgung für das Dorf Djilor

1993
Einrichten einer 3.Klasse für 40 Kinder im Kindergarten Mbour, Renovierung einer Schule mit neuer Toilettenanlage in Djilor, Verkaufskiosk in Thiés (Existenzgründung), Renovierung und Ausbau einer Schule mit neuer Toilettenanlage in Peycouck, Fertigstellung des Flüchtlingsdorfes Louly-Ndia mit Häusern für 30 Familien aus Mauretanien. Ein Tiefbrunnen(64 m), ein Hochbehälter mit 40 cbm Inhalt und 300 m Leitungen versorgen das Dorf und 12 ha Gartenland mit Wasser. Planieren und Urbarmachen von 30 ha Ackerland. Ein Dorfgemeinschaftshaus mit Krankenstation und Mehrzwecksaal, vor allem für Frauen. Renovierung der gesamten Wasserversorgung von Alt-Louly-Ndia

1994
Kindergarten für 80 Kinder im Behindertenzentrum Thiés, Renovierung und Einrichtung der Entbindungsstation in Touba- Peycouck, Gartenbauprojekt(4ha) für Flüchtlingsfamilien aus Mauretanien und Einheimische in Garage-Diakher, Einrichtung einer Werkstatt zur Herstellung und Reparatur von  Rollstühlen im Behindertenzentrum Mbour, Schule im Flüchtlingsdorf Louly-Ndia, Beteiligung am Bau einer Augenklinik mit Operationssaal der Schweizer Organisation „Freunde für Senegal“ in Mbour

1995
Erweiterung der Schule im Flüchtlingsdorf Louly-Ndia, Einrichten eines Friseursalons und eines Kiosks in Thiés (Existenzgründung), Erweiterung des Behindertenzentrums Thiés durch einen Lagerraum und eine Nachtwächterwohnung, Lagerraum für landwirtschaftliche Produkte und Unterkunft für den Nachtwächter in Louly-Ndia

1996
Renovierung einer Schule in Djilor, Anschaffung von Motor und Pumpe für die Wasserversorgung in  Djilor, „Haus der Behinderten“ (Annexe) mit orthopädischer Werkstatt Rollstuhlwerkstatt, Schlosserei und Schreinerei (mit Lehrlingsausbildung) in Mbour, Drei Häuser für behinderte Mitarbeiter in Mbour,Schneiderwerkstatt in Ndiaganao (Existenzgründung), Umfangreiche Instandsetzung der Dispensaire in Touba-Peycouck

1997
Große Renovierung einer weiteren Schule in  Djilor, Buchbinderwerkstatt im Behindertenzentrum Thiés, Nochmalige Erweiterung der Schule im Flüchtlingsdorf Louly-Ndia, Schuhmacherwerkstatt in Thiés (Existenzgründung), Gästehaus der Behinderten in Mbour für Mitarbeiter und Besucher, Schule in Warang

1998
Einrichtung einer Werkstatt zur Herstellung und Reparatur von  Rollstühlen im Behindertenzentrum in Thiés, Bau einer Schneiderwerkstatt in Sandiara (Existenzgründung), Kauf eines Gebäudes sowie Sanierung und Einrichtung  der neuen Produktionsstätte für Konfitüren und Säfte in Mbour, Installation einer Hirsemühle für das Dorf Louly-Ndia, Toilettenanlage der Schule in Warang, Behindertenzentrum mit Werkstätten in Tivaouane, Renovierung des Fußbodens in einem Schulgebäude in Peycouck

1999
Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum in Sandiara, Batikwerkstatt im Behindertenzentrum in Thiés, Dreiklassige Schule in Mbour-Santhie, Verkaufskiosk in Thadiaye (Existenzgründung „Tante-Emma-Laden“

2000
Vorschule im Behindertenzentrum Thiés, Handbetriebene Pumpe für Schulgarten in Louly-Ndia, Kauf eines Kleinbusses und Bau einer Garage für das landwirtschaftliche Ausbildungszentrum Sandiara, Vorschulklasse im Kindergarten des Behindertenzentrums in Thiés, Stallgebäude für die  Hasenzucht im landw. Ausbildungszentrum Sandiara

2001
Vorschulklasse im Kindergarten des Behindertenzentrum in Mbour, Schrotmühle für das landw. Ausbildungszentrum Sandiara sowie Bau eines Mühlengebäudes mit Lagerraum

2002
Schlachthaus für Hasen und Geflügel im landw. Ausbildungszentrum Sandiara, Hühnerfarm im  Behindertenzentrum Tivaouane

2003   

2-klassige Vorschule im Flüchtlingsdorf Louly-Ndia

2003 bis 2004: 

20 Existenzgründungen für körperbehinderte Handwerker, Schlachthaus für Rinder und Schafe im landw. Ausbildungszentrum Sandiara

2005
Schule mit 2 Klassenräumen und einer Kantine in Peycouk,   Kindergarten/Vorschule mit 3 Klassenräumen und Nebenräumen in Ndianda, 20 Existenzgründungen für Handwerker und Kleinhändler,  Existenzhilfen für 15  Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara

2006
Mühlenhaus in Sandiara,  weitere Existenzgründungen für Handwerker und Kleinhändler, Existenzhilfen für 15 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara

2007
Renovierung Behindertenzentrum Mbour,  neues Dach eines Schulgebäudes in Peycouk,  Größere Reparaturen: Gebäude der Firma Shivetfruit (Marmeladefabrik),  Toiletten Kindergarten Louly-Ndia,  Behindertenzentrum Thiès das  Ausbessern der Gehwege, Sonnendach für Kindergarten, Einrichtung eines Kindergartens im Behindertenzentrum Tivaouane,  Regenwasserkanal auf dem Grundstück des Kindergartens Ndianda,  Existenzhilfen für 15 Absolventen des  Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara,

2008
Einen vernachlässigten Kindergarten (von einer Privatinitiative begonnen) in Gania – Bouggou total renoviert, eingerichtet und zum Laufen gebracht,  Beginn der großen Vorschule mit 3 Klassenzimmer, großer Veranda und Nebengebäuden in Guityr,   Poste de Santé mit angegliederter Geburtenstation und  6 Betten in Louly – Ndia,   3 Maschinen mit Zubehör für die Herstellung von Erdnusspaste in der Firma Shivetfruit (Frauengroupement des SHV),   Existenzhilfen für 15 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara

2009
Fertigstellung der Vorschule Guityr, in Sandiara 1 Aufenthaltsraum in Gestalt eines großen Rundalows für die Internatsschüler, ein weiteres Gebäude für den Techniker, mit angeschlossenem Büro und Internatsküche im Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum.   Existenzhilfen für 17 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara, weitere Existenzgründungen für Handwerker und Kleinhändler,

2010
Ein neuer, behindertengerechter Toilettenblock im Behindertenzentrum Mbour, eine Hühnermast auf dem Gelände der Vorschule in Ndianda,  Existenzhilfen für 17 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara,  ein Schulgebäude für eine weitere Klasse  mit Lehrerwohnung in Louly – Ndia ,   5 weitere Existenzgründungen für Handwerker und Kleinhändler. Außerdem werden jedes Jahr zahlreiche Reparaturen an den Gebäuden vorgenommen, Hütten gebaut und in Notfällen humanitäre Hilfe geleistet.

2011
Im Behindertenzentrum in Mbour: Einbau einer Fotovoltaikanlage und Bau einer Toilettenanlage, Bau eines Wohnhauses für einen körperbehinderten Schneidermeister des Zentrums Mbour, Existenzhilfen für 17 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara.

2012
Erweiterung der Vorschule in Ndianda um 2 Klassenräume
Bau einer 6klassigen Schule in Mbour-Oncad
Bau einer Maternité (Entbindungsstation) in Peycouck
Bau einer Multifunktionshalle (Behindertenzentrum Mbour)
Bau einer Dienstwohnung für die Hebamme in Louly-Ndia
Instandsetzung eines Schulgebäudes in Louly-Gang
Instandsetzung eines 2. Gebäudes in Gania Bougou

2013
Mbour- Oncad Schulgebäude mit 12 Klassenräumen, Toilettenblock und Lehrerzimmer
Erweiterung der Schule in Louly-Gang
18 Existenzhilfen für Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum Sandiara
Photovoltaikanlagen für 2 Dienstwohnungen In Louly-Ndia
Haus mit Büro und Garage für den verantwortlichen Mitarbeiter, der die Vorsitzende  in ihrer Abwesenheit vertritt

2014
Mbour-Diameguene Schulgebäude mit 6 neuen Klassenräumen, Toilettenblock und  Renovierung der bestehenden maroden Gebäude
17 Existenzhilfen für Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum Sandiara
Erneuerung des Flachdaches des Hauses der Behinderten
2 Existenzgründungen für behinderte Handwerker
Dienstwohnung für den Leiter einer Einrichtung in Ndianda

2015
Zwei Schulen in verschiedenen Stadtteilen von Mbour mit je 6 Klassen, Lehrerzimmer und Toilettenblock, Wasserversorgung für einen Frauengarten in Guitir, 17 Existenzhilfen für Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum Sandiara, Existenzgründung für einen behinderten Handwerker. Für die abgehenden Schüler des landw. Ausbildungszentrums Sandiara werden seit 2000 jährlich Existenzgründungen in ihren Heimatdörfern ermöglicht und finanziert. Im Laufe der Jahre wurden außerdem noch zahlreiche kleinere Projekte verwirklicht.

2016
– Im Poste de Santé in Louly Ndia wurde ein direkter Zugang vom Kreißsaal in eine Toilette mit Dusche geschaffen. Das alte WC wurde in ein Magazin umgewandelt. Mit der jungen Hebamme haben wir viel Glück. Sie ist fast immer vor Ort und ist mit ihrer Dienstwohnung hoch zufrieden. Thiam, der Chef de Poste, betreut außer Louly-Ndia noch 8 Dörfer. Er sorgt für die Impfkampagnen und ebenso steht Familienplanung regelmäßig auf dem Programm. Der Poste ist gut frequentiert. – In Louly Gang gibt es nun eine Kantine und 4 Mal in der Woche erhalten die Schüler und Schülerinnen ein warmes Mittagessen. Der Brunnen ist fertig, die Solaranlage und Pumpe werden, wenn die Schule begonnen hat, montiert.- In Thiès musste das Dach am Hauptbau erneuert werden (3000€) und aus zwei kleineren Räumen ein größerer Raum geschaffen werden, da die Mädchenklasse viele neue Schülerinnen gewonnen hat. Der Buchbinder musste umziehen.
– In Tivaouane ist die dritte Klasse mit Toilette und Magazin fertiggestellt.- Der Kindergarten in Louly-Ndia hat nun den Status einer Ecole Maternell und der Staat hat eine Erzieherin für diesen Kindergarten eingestellt und zahlt das Gehalt.
– Existenzgründungen, zum Teil mit Wohnraum für Behinderte aus dem Zentrum in Mbour: Schneider Aliou Kane, Schneider Mbaye Cisse, Schneider Moussa Diallo, Kleinhändler Mamadou Ka
– Zwei Parzellen auf einem neuen Markt wurden gekauft (1.600,00 € SHV), um einen Standort zum Verkauf zu haben.- Für Sandiara mussten 18 neue Matratzen mit Überzug gekauft werden. 18 Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums (2016/2017) erhalten jeweils eine Existenzhilfe.
– Dreiklassiger Kindergarten mit Nebengebäuden in Thiou Thorokh für rund 40.000,00€ . Die Einweihung findet am 26.11.2017 im Beisein der Spender (Familie Greuel mit Freunden) statt.- Eine Kindergartenklasse in Tivaouane mit Nebengebäuden, bezahlt von der SHV Stiftung
– Gania-Bouggou: Erläuterungen zum Kauf eines Brunnen-Deckels als Sicherung für die Kinder.2017
– Mbour Liberte 2: hier wurden 4 Klassenräume mit Toilettenanbau und einem Büro für die Lehrkräfte gebaut. Die Malerarbeiten sind noch fertigzustellen- Mbour Medin stand eine Strohschule bestehend aus 12 Klassen, die jetzt in 8 feste Klassenräume in Steinbau umgewandelt wurden. Es fehlen noch die restlichen 4 Klassen. Man überlegt dies beim BMZ zu beantragen?
– In Ndianda wurde der sechste Klassenraum fertiggestellt.- In Louly-Ndia ist die 6. Klasse fast fertiggestellt und kann mit Beginn des neuen Schuljahres bezogen werden. Dieser Schulraum mit Schulmöbeln wurde von den Erträgen der Senegalhilfe-Stiftung bezahlt.
– In Peycouck wurden die 2 unbewohnbaren Klassensäle abgerissen und die neuen Schulräume sind im Bau. Der Neubau der 2 Klassenzimmer wurde von den Einnahmen des Konzertes, das der Rotary-Club Speyer veranstaltet hat, finanziert. Der Unesco-Club übernimmt die Kosten der Schulmöbel.
– Im Zentrum in Mbour wurde im ganzen Zentrum Coquillage verteilt, was sich vor allem in der Regenzeit sehr positiv bemerkbar macht. 3 Aussiedlungen von Handwerkern sind fertiggestellt.- Siggi hat in mehreren Kleinprojekten Solarenergie eingebaut. Er erntet große Dankbarkeit. – Ein Garten im Kindergarten Ndianda wurde mit Tröpfchenbewässerung angelegt.

2018

Das Klassengebäude in Louly-Ndia und zwei Klassengebäude in Peycouck sind fertiggestellt und in Betrieb, ebenso das Klassengebäude der Vorschule in Ndianda.

  • – Die Schulen in Liberte 2 und Medine sind fertiggestellt, wobei unklar bleibt inwieweit die Gemeinde Teile der Schule weitergebaut hat und ob an diesem Standort evtl. weitere Bautätigkeit des SHV notwendig sein wird
    – Eine Schuhmacherwerkstatt, eine Schneiderwerkstatt und ein Wohnhaus mit Atelier wurden gebaut und die Werkstätten eingerichtet.
    – Schläuche für eine Tröpfchenbewässerung wurden im Schulgarten in Ndianda übergeben.
    – In Thiorock wurde die Wasserleitung repariert. Im Poste de Sante sind alle Matrazen bezogen. Es war eine Impfkampagne im Gange. Sehr viele junge Frauen brachten ihre Säuglinge zum Impfen. – In Louly-Gang hat der Brunnen noch nicht die nötige Tiefe. Mit Handarbeit ist bei diesem steinigen Grund nichts mehr auszurichten. Ein Kompressor arbeitete fast 2 Tage bevor er „in Panne“ fiel. 80 cm Wassertiefe sind vorhanden, aber es wird noch ein Meter tiefer gebohrt, wenn der Kompressor repariert ist, oder ein anderer zur Verfügung steht.
    – In Sandiara wurde dem Jahrgang 2018/2019 im Januar die Rinder übergeben.
    – Die alte Schlosserei wurde im Zentrum in Mbour leergeräumt, gesäubert und vollständig renoviert. In der Räumlichkeit soll ein einfach eingerichtetes Büro für die Patenschaftsarbeit und die Auszahlungen durch Mamadou eingerichtet werden.

2019

  • Zwei Klassenräume der Schule Medine Extension wurden gebaut. Der SHV hat die Schule mit insgesamt 8 neuen Klassenzimmern komplettiert.
  • Die Absolventen des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums Sandiara haben alle ihr Abschlusszertifikat erhalten und die erste Rate der Existenzhilfen ist ausgezahlt. Die zweite Rate wird dann im Frühjahr des nächsten Jahres überwiesen.
  • Das Haus von Ousmane Faye ist fertiggestellt. Beteiligt an den Kosten haben sich Frau Kaeller und Familie Quartier.
  • Die Reparatur am Hochbehälter in Sandiara ist erledigt. Die Verrohrung musste zum Teil erneuert oder repariert werden. Die Renovierungsarbeiten im Ausbildungszentrum in Sandiara sind abgeschlossen. Der Toilettenblock ist renoviert und die Erneuerung der 3 Stallgebäude für die Hühnerhaltung ist abgeschlossen. Ein großer Teil der Kosten wurde von der Senegalhilfe-Stiftung übernommen.
  • In dem früheren Computerraum im Zentrum in Mbour residiert nun der Vorsitzende des Behindertenverbandes Mbour.
  • Das Dach in dem Kindergarten in Ndianda wurde repariert.
  • Die Wohnung in der Annexe ist für 50 000CF A vermietet. Das neue, kleine Büro im Hof der Annexe steht im Augenblick leer, da der einheimische Verantwortliche der Patenschaftsarbeit in die Casamance verzogen ist. Die Arbeit wurde von Fall und Fatou im Zentrum Mbour übernommen.
  • Der Brunnen in Louly-Gang hat noch keine Pumpe, da bis jetzt noch kein Kompressor zu leihen war. Durch die gute Regenzeit wird es vielleicht möglich sein, mit einem mateau piqueur den Brunnen tiefer zu graben.
  • Die Wohnung des Lehrers hat nun Elektrizität, da die Leitung von Senelec dicht an der Schule vorbeiführt. In den anderen Projekten wurden überschaubare Reparaturen ausgeführt.
  • Der grüne Nissan hat 2 neue Reifen und die Reparaturen sind vorgenommen. Dazu hat Christoph Quartier an Mbaye Ly und Sene entsprechende Weisung gegeben. Vielleicht lohnt sich der Versuch mit Reparaturen und wir kommen mit den vorhandenen 2 Wagen aus.
  • In diesem Jahr haben wir für das Jahr 2020 kein neues, größeres Projekt vorbereitet und reichen zum ersten Mal bei BMZ nichts ein. Wie in der letzten Vorstandssitzung besprochen werden wir 2020 die Einrichtungen überprüfen und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Reparaturen, Renovierungen und Anschaffungen werden nötig sein.

Projekte 2020

  • Wie in jedem Jahr die Existenzhilfen für die Absolventen des landwirt­schaftlichen Ausbildungszentrum in Sandiara
  • Ein Kindergarten in dem Dorf Sandiara mit Nebenräumen für drei Klas­sen. Erneuerung des Bodenbelages im Hof der Firma Shivet-Fruit muss noch genau verhandelt werden.
  • Zwei oder drei Werkstätten oder kleine Wohnhäuser müssen noch genau verhandelt werden
  • Eine Renovierung der Annexe in Mbour.
  • Wasseranschluss in Gagna-Bougu