Trippstadt, im November 2017

Liebe Freundinnen, liebe Freunde, vor mir liegen die letzten Berichte, die mir Mbaye Ly geschickt hat. Er ist nicht nur der Leiter des Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrums in Sandiara, sondern auch mein persönlicher Vertreter in der langen Zeit wenn ich nicht zu Arbeitsaufenthalten in Senegal bin. Die inzwischen umfangreicher gewordenen Initiativen des Senegalhilfe-Vereins machen es erforderlich, dass auch innerhalb eines Jahres begonnene Projekte zu Ende geführt und auf ihre Wirksamkeit hin beobachtet werden. Außerdem müssen neue Baumaßnahmen, wie Schulbauten oder Erweiterungen bestehender Projekte wie in Louly-Ndia, Louly-Gang, Ndianda und Ndioukh Thiorokh in Auftrag gegeben und bezahlt werden. Dies alles funktioniert nur gut, wenn ein senegalesischer Mitarbeiter hineingewachsen und fähig ist, Verantwortung zu tragen. Die lange Zu-sammenarbeit mit Mbaye Ly hat uns gezeigt, dass wir ihm diese verantwortliche Tätigkeit anvertrauen können. Dazu gehört von beiden Seiten ein enger Kontakt, der sicherstellt, dass Aufträge und Finanzierung jederzeit kontrollierbar sind. Eine be-sondere Rolle spielen dabei die erwähnten Berichte, die Mbaye Ly Monat für Monat vorlegt. So erfahren wir in den letzten Berichten, dass im Juni 2017 im Poste de Santé in Louly-Ndia, 105 Kranke untersucht wurden, während im Juli 2017 die Zahl durch die Regenzeit auf 162 anstieg. Zum Poste de Santé gehören 8 Dörfer. Für die Gesundheit der heranwachsenden Kinder sind die regelmäßigen Impfungen von ent-scheidender Bedeutung. Deshalb fährt der Krankenpfleger, Moussa Thiam, regelmäßig und genau nach Plan zu den Impfungen in die Dörfer seines Bereichs. Im Juni wurden 139 und im darauffolgenden Monat 208 Kinder geimpft. Unter der Leitung der neuen Hebamme hat sich die Arbeit mit den Frauen erfreulich ausgedehnt. 42 Frauen nehmen an den vorgeburtlichen Beratungen teil. Im Monat Juli waren im Poste de Santé 13 Geburten zu verzeichnen. Eine zunehmende Bedeutung kommt der Familienplanung zu. Die Beratungsgespräche finden bei den Frauen immer mehr Interesse, aber auch die praktischen Angebote der Hebamme zur Empfängnisverhütung. Die Berichte erhalten detaillierte Angebote und Kostenabrechnungen, die Mbaye Ly zu verantworten hat. Seine Berichte umfassen auch die aktuellen Informationen zum Landwirtschaftlichen Ausbildungszentrum. Am 16.August 2017 fand eine große Feier zur Beendigung des Ausbildungskurses statt. Eingeladen waren nicht nur die Kursteilnehmer, sondern auch deren Familienangehörige. Anstelle des verhinderten Bürgermeisters von Sandiara, nahm eine Delegation von 5 Personen teil, die den ehemaligen Schülern Abschlusszeugnisse aushändigten und sie ermutigten, in den heimischen Gehöften die hier gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten umzusetzen. Diese wiederum bedankten sich mit einer eigens einstudierten Tam-Tam Aufführung und alle tanzten mit. Am darauf folgenden Sonntag kehrten alle Schüler in ihre Dörfer zurück. Manche Besucher bemerkten auch, dass die Küche des Zentrums inzwischen mit einer Biogas-Anlage betrieben wird, um auf Holzfeuer verzichten zu können. Neben der besonderen Aufgabe, die Mbaye Ly in meiner Vertretung wahrnimmt, ist für die Entwicklung unserer Arbeit in Senegal ebenso wichtig, dass wir in den anderen Projekten genauso qualifizierte Mitarbeiter haben. So wissen wir zu schätzen, dass Mamadou Fall nicht nur das Behindertenzentrum in Mbour leitet, sondern auch zur Anlaufstelle für viele Menschen geworden ist, die in schwierigen sozialen Situationen Rat und Hilfe suchen. Wenn er kann, hilft er ihnen und weiß, dass er in besonders drastischen Fällen den Senegalhilfe-Verein jederzeit um Unterstützung bitten kann. Wir stehen in Senegal oft vor schwierigen Problemen. Deshalb freuen wir uns, dass wir Mitarbeiter und Berater haben, wie Mbaye Ly, Mamadou Fall und andere, die im Geiste der Toleranz und des Friedens mit uns zusammen arbeiten. Damit schließe ich heute meinen Bericht, danke Ihnen, liebe Freundinnen und Freunde, für Ihre Verbundenheit mit unserer Arbeit in Senegal und bitte Sie, auch weiter-hin an unserer Seite zu stehen. Mit allen guten Wünschen zum Jahreswechsel und zu den Festtagen grüßt Sie sehr freundlich

Ihre 


Senegalhilfe-Stiftung Konto Nr. 222 77  BLZ 540 502 20 Kreissparkasse Kaiserslautern     IBAN: DE25 5405 0220 0000 0222 77
Senegalhilfe-Verein e. V.  Konto Nr. 922 229 BLZ 502 20  Kreissparkasse Kaiserslautern     IBAN: DE15 5405 0220 0000 9222 29